Luft: Emissionskataster

Ausgewählte Emittentengruppen - Feinstaub PM10

Einführung

Nachdem die Teilkataster der sechs verschiedenen Emittentengruppen vorgestellt worden sind, soll hier für die Emissionsgröße Feinstaub PM10 eine Emittentengruppen-übergreifende Betrachtung durchgeführt werden.

Die Jahres-Emissionen von Feinstaub PM10 lagen in den aktuellen Erhebungen in Hessen (2010/2012) bei 8.037 Tonnen im Jahr. In der Abbildung 1 ist die Aufschlüsselung nach Emittentengruppen gezeigt.


Abb.1: Feinstaub PM10-Emissionen in Hessen aufgeschlüsselt nach Emittentengruppen

Danach lieferte der Verkehr (hier Kfz-Verkehr einschließlich Flugverkehr) mit 46 % den größten PM10-Anteil an den hessenweiten PM10-Emissionen, gefolgt von der Gebäudeheizung mit 24 %. Die Industrie war für 12 % der Feinstaub-Emissionen verantwortlich, während die biogenen und nicht gefassten Quellen 16 % zu den PM10-Emissionen beitrugen. Das Kleingewerbe spielt mit 2 % eine eher unbedeutende Rolle.

Ballungsräume und Gebiete

Wegen der besonderen Bedeutung der PM10-Emissionen für die Luftreinhalteplanung wird in der folgenden Tabelle 1 für die Emittentengruppen Industrie, Gebäudeheizung und Verkehr (Kfz-Verkehr einschließlich Flugverkehr) die Entwicklung der PM10-Emissionen in den hessischen Ballungsräumen und Gebieten anhand der letzten Erhebungsjahre aufgezeigt. Eine Differenzierung auf Ballungsräume ist für die Emittentengruppen Kleingewerbe und „Biogene und nicht gefasste Quellen“ nicht möglich, da die Daten lediglich auf Landesebene bzw. Kreisebene vorliegen.

Tab. 1: Feinstaub PM10-Emissionen in hessischen Ballungsräumen und Gebieten

 
Emission [Tonnen PM10 pro Jahr]
Industrie
Gebäudeheizung
Verkehr

2004

2008

2012

2000

2006

2012

2000

2005

2010

Ballungsraum Rhein-Main

691

260

236

285

185

325

1.459

1.368

1.283

Ballungsraum Kassel

19

10

10

39

28

50

201

188

148

Gebiet Südhessen

88

104

84

182

131

250

410

378

320

Gebiet Lahn-Dill

249

300

134

100

89

204

501

430

361

Gebiet Mittel- und Nordhessen

502

510

493

473

461

1.101

2.189

1.824

1.572

Hessen1

1.550

1.183

957

1.079

894

1.930

4.761

4.188

3.683

1Rundungsbedingt sind geringe Abweichungen zwischen dem Summenwert und Summe der Einzelwerte möglich

Der Ballungsraum Rhein-Main, der nur ca. 9 % der Gesamtfläche Hessens ausmacht, liefert für die hier betrachteten Emittentengruppen einen überproportionalen Beitrag zu den PM10-Emissionen: 25 % der Industrie-, 17 % der Gebäudeheizungs- und 35 % der Verkehrs-PM10-Emissionen wurden hier im jeweils letzten Erhebungsjahr freigesetzt. Im Vergleich dazu liegt der Emissionsbeitrag des Gebiets Mittel- und Nordhessen, das einen Flächenanteil von 70 % aufweist, aktuell bei der Industrie bei 52 %, bei der Gebäudeheizung bei 57 % und beim Verkehr bei 43 %.

Kartenbeschreibung

Auf der Karte sind die PM10-Emissionen auf Kreisebene dargestellt, die von den vier Emittentengruppen Industrie, Gebäudeheizung, Kfz-Verkehr (Verkehr ohne Flugverkehr) und biogene und nicht gefasste Quellen abgegeben wurden. Die Emissionen des Kleingewerbes sowie des Flugverkehrs lassen sich erhebungsbedingt nicht auf Kreisebene herunter brechen und sind deshalb in der Kartendarstellung nicht enthalten. Es werden die Emissionsdaten aus dem jeweils letzten Bezugsjahr jeder Emittentengruppe dargestellt. Der Kfz-Verkehr leistet in den meisten Kreisen den jeweils höchsten Feinstaubbeitrag. Die Feinstaub-Emissionen der Gebäudeheizung sind recht gleichmäßig verteilt, während die biogenen und nicht gefassten Quellen in Mittel- und Nordhessen stärker ins Gewicht fallen. Beim Lahn-Dill-Kreis, Landkreis Marburg-Biedenkopf und Main-Kinzig-Kreis treten höhere industrielle Feinstaub-Emissionen auf.

Eine umfassende Aufstellung über Feinstaub-Emissionen erfolgt bei dem Online-Service Emissionskataster Hessen. Hier wird der Schadstoff sowohl tabellarisch als auch in einer Karte dynamisch auf verschiedenen Ebenen (Hessen, Kreis, Gemeinde, 1 km² und betreiberbezogen) dargestellt.

.
© Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie