Luft: Emissionskataster

Ausgewählte Emittentengruppen - Kohlendioxid

Nachdem die Teilkataster der sechs verschiedenen Emittentengruppen vorgestellt worden sind, soll hier für Kohlendioxid eine Emittentengruppen-übergreifende Betrachtung durchgeführt werden.

Stoffeigenschaften

Kohlendioxid ist ein farb- und geruchloses, unbrennbares Gas. Unter -78,5° C liegt es in fester Form (als Trockeneis) vor. CO2 ist gut wasserlöslich; etwa 0,1 % des gelösten Kohlendioxids reagiert mit Wasser zu Kohlensäure. Aus diesem Grund weist Regenwasser einen natürlichen pH-Wert von etwa 5,6 auf.

Für Kohlendioxid gibt es natürliche und anthropogene Quellen. Der Hauptteil des in der Atmosphäre vorhandenen Kohlendioxids geht auf natürliche Prozesse zurück. CO2 stellt die Schlüsselverbindung im komplexen Kohlenstoffkreislauf der Natur dar. Von den verschiedenen Quellen und Senken sollen hier nur einige beispielhaft genannt werden. Freigesetzt wird Kohlendioxid u. a. von Vulkanen und Mineralquellen, bei mikrobiellen Prozessen in Humusböden sowie bei der Atmung. Aus der Atmosphäre entfernt wird es auf physikalischem Wege (z. B. durch das Lösen im Ozeanwasser) sowie durch biologische Prozesse (Photosynthese). Es besitzt aber nicht – wie viele andere Schadgase – Senken durch chemische Prozesse in der Atmosphäre.

Die wesentliche anthropogene CO2-Quelle ist die Verbrennung fossiler Brennstoffe zur Energiegewinnung. Seit Beginn der Industrialisierung haben diese Prozesse enorm zugenommen mit der Folge, dass seitdem der CO2-Gehalt in der Atmosphäre stark angestiegen ist: In den letzten 250 Jahren hat er sich von ca. 280 ppm auf heute etwa 400 ppm erhöht (Anmerkung: 1 ppm CO2 entspricht 1,83 mg/m3 CO2 bei 20 °C).

Kohlendioxid stellt keinen Schadstoff im herkömmlichen Sinne mit toxischen Eigenschaften dar. Als zentrales Stoffwechselprodukt von Mensch, Tier und Pflanzen ist es für das Leben auf der Erde unverzichtbar und in atmosphärischer Luft enthalten. Die Zunahme der CO2-Konzentration hat aber negative Folgen, denn sie trägt wesentlich zur beobachteten globalen Erwärmung der Erdoberfläche, dem anthropogenen Treibhauseffekt, bei.

Emissionen

In der Tabelle 1 werden die hessenweiten CO2-Emissionen für 2000 und dem aktuellen Jahrgang dargestellt.

Tabelle 1: Emissionen von Kohlendioxid in Hessen

Emission [Kilotonnen CO2 pro Jahr]
 
Jahrgang
 
2000
2012
Industrie
15.538
12.263
Gebäudeheizung
18.450
13.291
Kfz-Verkehr1
14.766
13.991
Flugverkehr1,2
455
896
Hessen
49.209
40.440
1 hier 2010
2 Daten Fraport AG

Die Kohlendioxid-Jahresemissionen lagen in Hessen für die drei Emittentengruppen Industrie, Gebäudeheizung und Verkehr (Kfz-Verkehr einschließlich Flugverkehr) bei 40.440 kt/a im Jahr 2010/2012. Der größte Rückgang der Kohlendioxid-Emissionen gegenüber 2000 ist bei der Gebäudeheizung, gefolgt von der Industrie, zu verzeichnen. Dadurch ist die Emittentengruppe Verkehr nun größter Emittent von Kohlendioxid, auch wenn alle 3 Emittentengruppen mindestens 30 % emittieren (siehe Abbildung 1).


Abb. 1: CO2-Emissionen in Hessen aufgeschlüsselt nach Emittentengruppen

Kartenbeschreibung

Auf der Karte sind die CO2-Mengen auf Kreisebene dargestellt, die von den drei Emittentengruppen Industrie, Gebäudeheizung und Kfz-Verkehr (Verkehr ohne Flugverkehr) im Jahr 2010/2012 emittiert wurden. Die Kohlendioxid-Emissionen der Industrie fallen in den einzelnen Kreisen sehr unterschiedlich aus; die mit Abstand höchsten industriellen Emissionswerte treten im Main-Kinzig-Kreis und in der Stadt Frankfurt auf (bedingt durch große Kraftwerke bzw. Heizkraftwerke). Bei den CO2-Emissionen der Gebäudeheizung und des Kfz-Verkehrs liegt ebenfalls die kreisfreie Stadt Frankfurt ganz vorne.

Eine umfassende Aufstellung über Kohlendioxid-Emissionen erfolgt bei dem Online-Service Emissionskataster Hessen. Hier wird der Schadstoff sowohl tabellarisch als auch in einer Karte dynamisch auf verschiedenen Ebenen (Hessen, Kreis, Gemeinde, 1 km2 und betreiberbezogen) dargestellt.

.
© Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie